Fettpresse

Als Fettpresse wird ein Werkzeug bezeichnet, das Schmierfett an den zu schmierenden Gegenstand befördert. Die Fettpresse arbeitet dabei wie eine Pumpe. Der pastöse Schmierstoff wird aus einem Behältnis aufgenommen und die Fettpresse befördert diesen über einen Schmiernippel an seinen Bestimmungsort. Die Fettpresse wird vornehmlich dazu verwendet, um Maschinen zu schmieren. Da viele Maschinenteile nur schwer erreichbar sind, ist die Fettpresse normalerweise mit einer Schmiervorrichtung ausgestattet, die über ein langes dünnes Rohr mit dem Gerät verbunden ist, so dass damit problemlos Zonen erreicht werden können, die für eine Schmierung von Hand nicht zugänglich sind. Die Fettpresse kommt überwiegend bei der Wartung mechanischer Maschinen zum Einsatz. Da solche Maschinen meist nur in größeren industriellen Anlagen zum Einsatz kommen, ist das Einsatzgebiet der Fettpresse in der Regel auch auf Industrieanlagen mit entsprechender Verwendung von größeren Maschinenanlagen beschränkt. Im privaten Bereich kommt die Fettpresse daher nur selten zum Einsatz. Manchmal wird eine Fettpresse von Privatpersonen zur Wartung eines Kraftfahrzeugs eingesetzt, doch überwiegt auch hier bei weitem der gewerbliche Einsatz. Fettpressen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Eine Fettpresse kann zum einen manuell betrieben werden. Zum anderen gibt es Modelle, die elektrisch oder mit Druckluft betrieben werden. Diese Modelle haben eine deutlich größere Schmierleistung und kommen daher überwiegend bei größeren industriellen Anlagen zum Einsatz.

Manuell betriebene Fettpressen


Eine manuell betriebene Fettpresse ist die einfachste Ausführung der Fettpresse. Sie besteht in der Regel aus einer Vorrichtung für ein Behältnis für das Schmierfett und einem Hebel, über dessen Betätigung das Schmierfett in den Schmiernippel gepumpt wird. Viele manuell betriebenen Fettpressen können nur mit einer speziellen Fettkartusche betrieben werden, die vom Hersteller bezogen werden kann. Diese Kartusche wird in die Haltevorrichtung eingefügt. Wenn sie richtig eingespannt ist, passt sich der Kartuschenkopf genau in die Vorrichtung des Geräts ein, so dass die Verbindung gut abgedichtet wird, damit kein Schmierfett nach außen dringen kann. Andere Modelle verfügen über ein Behältnis, in das der Schmierstoff direkt eingefügt wird, so dass man keine Kartusche benötigt. Durch eine pumpende Bewegung des Hebels wird bei der Betätigung Druck auf das Fettbehältnis ausgeübt, so dass der Schmierstoff über das Verbindungsrohr in den Schmiernippel gedrückt wird, und so auf den zu schmierenden Gegenstand aufgetragen wird. Mit der manuellen Fettpresse kann nur ein geringer Druck erzeugt werden und die Schmierung kann etwas mühsam sein. Aus diesem Grund kommt die manuelle Fettpresse meistens nur bei kleineren Anwendungen zum Einsatz.

Fettpresse
Fettpresse
Fettpresse


Elektrische Fettpressen


Kleine elektrische Fettpressen basieren auf einem ähnlichen Wirkungsprinzip wie die manuelle Fettpresse. Hier wird lediglich anstatt der manuellen Betätigung des Hebels zur Druckerzeugung ein kleiner Elektromotor verwendet, der Druck auf das Schmierfett ausübt. Zur leichteren Handhabung wird eine solche kleine elektrische Fettpresse oftmals mit einem Akku betrieben. Jedoch gibt es auch Modelle mit Netzstecker. Auch diese Art der Fettpresse ist nur für kleinere Anwendungen geeignet. Für die Schmierung größerer industrieller Anlagen gibt es deutlich leistungsfähigere Modelle. Durch einen leistungsfähigen Elektromotor wird der Schmierstoff mit einem deutlich höheren Druck aufgetragen. So kann zum einen die Menge des Schmierstoffs, der aufgetragen wird deutlich erhöht werden. Dies ist bei industriellen Anlagen, die oftmals eine sehr große Menge an Schmierstoff benötigen, ein wesentlicher Faktor. Durch die höhere Leistung kann auch die Schmiervorrichtung verlängert werden. So kann auch in großen Maschinen, in denen einzelne Teile nur sehr schwer zu erreichen sind, der Schmierstoff problemlos aufgetragen werden.

Druckluftbetriebene Fettpressen


Für den Einsatz im industriellen Bereich kommt sehr oft die Druckluft-Fettpresse zum Einsatz. Eine mit Druckluft betriebene Fettpresse erzielt eine sehr hohe Leistung. Der Schmierstoff kann mit hohem Druck präzise auch in den entlegensten Winkeln der Maschine aufgetragen werden. Mit Hilfe eines Kompressors wird Druckluft erzeugt. Diese wird auf das Schmierfettbehältnis der Fettpresse angewendet, so dass der Schmierstoff mit hohem Druck in den Schmiernippel gepresst wird. Die Leistung der Fettpresse wird von mehreren Kriterien bestimmt. Zum Einen ist die Fördermenge zu beachten. Je höher diese ist, desto mehr Schmierfett wird pro Minute aufgetragen und desto effizienter arbeitet die Fettpresse. Ein weiterer Faktor ist der Druck, mit dem das Fett auf den zu schmierenden Gegenstand aufgetragen wird. Ein letztes Kriterium ist die Temperatur, bei der die Fettpresse korrekt arbeitet. Insbesondere wenn es sich um eine Maschine handelt, bei der es zu einer großen Wärmeentwicklung kommt, muss man eine Fettpresse einsetzten, die auch bei hohen Temperaturen arbeitet.